top of page
IMG_8820_edited_edited.png

Die Figurenspieltherapie ist eine ganzheitliche, musische Therapieform. Das Angebot ist zugehörig zu den psychotherapeutisch Ansätzen von Psychodrama, Kunst- und Gestalttherapie.
Innerhalb eines geschützten Raumes bietet das Figurenspiel die Möglichkeit, Erfahrungen zu sammeln,
die im Alltag der Kinder oft keinen Platz haben. Es öffnet ihnen Freiräume, um ihre eigene Kreativität spielerisch zu entdecken.
Im therapeutischen Figurenspiel werden Kinder mit ihren spezifischen Wünschen und Bedürfnissen wahrgenommen. Eigene Lösungen können erprobt werden und bestärken das Kind, sich als Entdecker, Gestalter, Forscher auf den eigenen Weg zu machen.

Was geschieht während der Therapie?

Im Therapieraum stehen eine Vielzahl an Figuren und Gegenständen bereit. Einfache Bühnenelemente regen dazu an, ein passendes Bühnenbild einzurichten. Das Kind wählt was es für sein Spiel braucht.

Es kann auch eine eigene Handfigur selber modellieren und diese mit ganz bestimmten Fähigkeiten und Eigenschaften versehen - sie wird so zum Stellvertreter.

Die Therapeutin schafft während der Stunde eine Atmosphäre, in der sich das Kind geborgen und frei fühlt, um seinen eigenen Geschichten und Bildern Raum und Ausdruck zu geben. Sie unterstützt das Kind, sich Belastendes von der Seele zu spielen und neue Lösungen auszuprobieren.

Eine grosse Auswahl an Materialien steht zur Verfügung und lädt zum malen, zeichnen und modellieren ein. Wahrnehmungs- , Konzentrations- und Regelspiele können je nach Thema des therapeutischen Prozesses eingesetzt werden. Geschichten und Märchen, passend ausgewählt, ergänzen und bereichern eine Therapiestunde, bringen Ruhe und Entspannung.

Der Austausch mit den Eltern unterstützt die Therapie. 

Einen Einblick gewähren diese Filme (Website der Höheren Fachschule für Figurenspielthearpie Interlaken).

Wann kann eine Figurenspieltherapie helfen?

Das therapeutische Figurenspiel kann unterstützen und entlasten, wenn in schwierigen Lebenssituationen oder bei Entwicklungs- und Verhaltensauffälligkeiten Kinder und ihre Eltern an Grenzen stossen. Ich empfehle die Figurenspieltherapie bei:

 

  • Ängste aller Art

  • Trauerverarbeitung

  • Trennungs- und Scheidungssituationen

  • belastende Familiensituationen, Eifersucht, Geschwisterproblematik

  • Ablösungsprobleme, Entwicklungsübergänge

  • Geringes Selbstvertrauen, Aggressionen

  • Schlafstörungen

  • Traumatische Ereignisse
     

Im therapeutischen Figurenspiel finden Kinder eine Möglichkeit, schmerzhafte Erinnerungen zu verarbeiten und neues Selbstvertrauen und Resilienz zu entwickeln.

Therapeutisches Figurenspiel

bottom of page